Schneeschuhtour zur Seebenalm, Mieminger Berge, Tirol, Österreich.

Spuren im Schnee

Winter­wandern in Österreich

Märchenhaft verschneite Wälder, klare Winterluft und einsame Natur­land­schaften – den Zauber der kalten Jahreszeit begreift man erst so richtig bei einer Winter­wanderung. Abseits des Massen­tou­rismus finden sich einsame Wege und einzig­artige Natur­er­lebnisse. Bei einer Wanderung durch Öster­reichs Winter­land­schaft hört man den frischen Schnee unter seinen Füßen knirschen und genießt die frische Luft.

Die richtige Vorbe­reitung und Ausrüstung für Winter­wanderungen

Egal, ob Sommer oder Winter: Eine sorg­fältige Planung und Vorbe­reitung ist das A O, damit deine Wanderung ein unver­gleich­liches Erlebnis wird.

Finde hier die besten Tipps für deine Tour im Schnee:

Was gehört in deinen Rucksack? Packliste für die Winter­wanderung

  • Sonnen­brille
  • Sonnencreme und Lippen­pflege
  • Regenhülle für Rucksack
  • Trekkingstöcke mit Schnee­tellern
  • Smartphone zur Navi­gation und für Notrufe
  • Topo­gra­phische Karte und Kompass
  • Zusatz-Akku
  • Stirnlampe
  • Taschen­messer
  • Wärme­kissen
  • Ziploc Gefrier­beutel als Nässe­schutz für Porte­monnaie und Handy
  • Erste-Hilfe Set

Tipp: Kamera, Handy und GPS Geräte haben bei frostigen Tempe­raturen eine deutlich geringere Akku­laufzeit. Um die Laufzeit etwas zu erhöhen, hilft es das Handy in einer Jacken-Brust­tasche nah am Körper zu tragen!

Die richtige Bekleidung und Schu­h­auswahl

  • Warme und wetterfeste Kleidung nach dem Zwie­bel­prinzip
  • Winter­wan­derhose mit Schneefang
  • Gefütterte, wasser­dichte Winter­wan­der­schuhe (siehe Schu­h­auswahl)
  • Mütze, Multi­funk­ti­onstuch und Hand­schuhe
  • Gamaschen bei hohem Schnee
  • Zusätzliche Isolati­onsjacke
  • Ersatz­kleidung
  • Ersatz­socken

Wie wird das Wetter?

Wander­touren in der kalten Jahreszeit haben ihren ganz besonderen Reiz, bergen jedoch auch mehr Gefahren. Die Tage sind kürzer und es wird früh dunkel. Schnee kann das voran­kommen erschweren und gefährliche Stellen auf dem Weg bedecken. Der Untergrund kann glatt sein und Stürze verur­sachen.

Zu jeder guten Vorbe­reitung gehört das Prüfen der aktuellen Wetterlage. Wird Neuschnee erwartet? Gibt es Lawi­nen­gefahr? Zu jeder guten Vorbe­reitung gehört das Prüfen der aktuellen Wetterlage. Wird Neuschnee erwartet? Gibt es Lawi­nen­gefahr? Der Faktor Wetter spielt gerade im Winter eine besonders große Rolle.

Verpflegung

Die Verpflegung bei der Wandertour im Winter hat mehrere Aufgaben. Zum einen soll sie uns natürlich sättigen, zum anderen aber auch vor dem Frieren schützen. Denn wenn wenn der Körper nur noch von seinen Reserven zehrt, wird uns auto­matisch auch schneller kalt. Neben einer ausrei­chenden Ener­gie­zufuhr über die Nahrung, helfen uns scharfe Gewürze ebenfalls warm zu bleiben. Inger, Chilli und Co. kurbeln nämlich die Durch­blutung und den Stoff­wechsel des Körpers ordentlich an und versorgen so auch die Extre­mitäten mit Wärme.

  • Trink­flasche mit Wasser ggf. isoliert
  • Kleine Ther­mos­flasche mit heißem Tee
  • Ausreichend Touren­ver­pflegung
  • Kälte unemp­findliche Ener­gie­riegel

Tipp: Heißer Ingwertee! Frische Ingwer­scheiben mit kochenden Wasser über­gießen und schön lange im Tee ziehen lassen. So wird er richtig schön scharf!

Sicher unterwegs

Bei der Touren­planung deiner Wanderung gelten natürlich die gleichen Vorkeh­rungen wie im Sommer. Einige Unter­schiede gilt es dennoch zu beachten. Im Winter fällt die maximale Länge deiner Wanderung deutlich kürzer aus. Denn das Tageslicht verwindet ab 16:00 Uhr so langsam schon wieder. Das muss entsprechend bei der Planung mit einbe­rechnet werden. Es ist daher auch immer gut eine Stirnlampe im Rucksack zu haben, falls es doch mal etwas später wird.

Bedenke auch, dass eventuell einige Gasthöfe und die meisten Hütten geschlossen sind. Im Touren­verlauf vor einer verschlossenen Gast­stätte oder Berghütte zu stehen, kann proble­matisch sein, wenn Du nicht genügend Proviant dabei hast. Bei der Orien­tierung müssen wir darauf achten, dass die Wegmar­kie­rungen auf Steinen am Wegesrand zuge­schneit sein können. Daher sind ausrei­chendes Karten­ma­terial im entspre­chenden Maßstab und ein GPS-Track wichtige Hilfen bei der Wegfindung.

Diese Packliste bzw. Tipps für die Ausrüstung dienen als Orien­tierung für deine Wintertour – je nach Länge, Lage und Anspruch kannst Du auch auf einen Teil der vorge­schlagenen Ausrüstung verzichten. Du solltest hier einen guten Mittelweg zwischen wenig Gewicht und ausreichend warmer (Ersatz-)Bekleidung sowie Ausrüstung für den Notfall finden.

Touren & Angebote fürs Wandern im Wintern Winte­rer­lebnisse mit den Öster­rei­chischen Wanderdörfern

Öster­reichs Wanderdörfer inspi­rieren mit ihrer Plattform, sich auf die Suche nach besonderen Winter­son­nen­mo­menten zu begeben. Dafür werden kurar­tierte Winter­wan­derdörfer vorge­stellt, in denen besondere Winter­land­schaften unter anderem beim Winter­wandern und Schnee­schuh­wandern entdeckt werden können.

Mehr Infos zum Thema Winter­wandern, Touren­vor­schläge und verlo­ckende Winter­an­gebote findest du bei unserem Partner, den öster­rei­chischen Wanderdörfern unter wander­doerfer.at/wintersonne

Geschäfts­führer von Öster­reichs Wanderdörfer Herr Ulrich Andres:

Winterwandern in Radstadt

„Wenn die Schneedecke von der Wintersonne geküsst wird und alles zu funkeln beginnt, wird es Zeit in die magische Winterwelt einzu­t­auchen. Das einzige Geräusch, das zu hören ist, ist das Knirschen bei jedem Schritt, den man in den frischen Schnee setzt. Das ist die Magie des Gehens im Winter.“

Öster­rei­chische Wanderdörfer | LOWA-Koope­ra­ti­ons­partner